Workshop Fehlerkultur

Fehlerkultur – produktiv oder destruktiv – das ist hier die Frage!

Fehler - ein Wort, das die meisten Unternehmen in Angst und Schrecken versetzt und vielen Menschen Schweiß auf die Stirn treibt. Manch andere hingegen sind der Meinung, dass man aus Fehlern lernen kann. Auch eine Sichtweise. So bestehen die Worte Fehler und Helfer zwar aus den gleichen Buchstaben, doch ob Fehler zu Helfern, Stolpersteinen oder manchmal sogar Meilensteinen werden, entscheidet die Kultur bzw. der Kontext, in dem sie gemacht werden und wie dort mit ihnen umgegangen wird. Am Ende ist und bleibt es immer eine Frage der Kultur

 

Weltweit streben viele Organisationen nach Innovation UND Effizienz, doch beides gleichzeitig geht nicht, da diese beiden Ziele zwei entgegengesetzte Pole bilden. Will man effiziente Prozesse, sind Fehler in jedem Fall unerwünscht und sollen verhindert werden. Dennoch kann aus ihnen gelernt werden, aber das Lernen wird ein anderes sein als bei dem Streben nach Innovation. Denn für Innovationen sind Fehler Voraussetzungen, da ohne diese keine neuen Entwicklungen stattfinden würden.  Schließlich heißt es „trial and error“ und nicht „trial and solution“! Wenn man eine funktionale Fehlerkultur etablieren will, sind die klare Ausrichtung einer Organisation und das Bewusstsein hierüber wesentliche Elemente, um die eigene Kultur in die gewünschte Richtung zu beeinflussen.

 

Am Ende des Workshops sollen die Teilnehmenden eine Idee davon haben, was Fehler genau sind, welchen Einfluss Kultur auf den Umgang mit diesen hat, wie man Fehler bespricht, welche systemtypischen (sog. Archetypen) Muster es gibt und wie man im Nachgang zur Arbeit an Kultur ein effektives Fehlermanagement etabliert. Und schließlich erfahren Sie, welche Frage man bei jeder Fehlermeldung als erstes stellen MUSS, um seine Fehlerkultur in die gewünschte Richtung zu entwickeln.

Zielgruppe:

  • Führungskräfte (alle Führungsebenen eines Betriebes)
  • Multiplikatoren zu Sicherheit und Gesundheit im Betrieb (z.B. SiFa, BA, PR, BGM, BEM)

Dauer des Workshops: 3 Tage

Termin: 10. - 12.03.2020 

Ort: Landshut

Opens external link in new windowHier geht's zur Anmeldung (Seminarnummer S4-930-20)