Unterweisungen in der Feuerwehr

Die DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren“ fordert, dass Feuerwehrangehörige im Rahmen der Aus- und Fortbildung über die möglichen Gefahren und Fehlbeanspruchungen im Feuerwehrdienst sowie über die Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen und Gesundheitsgefahren regelmäßig zu unterweisen sind.

Ist eine jährliche „UVV-Unterweisung“ gefordert und ausreichend?

In vielen Feuerwehren wird zu Jahresbeginn ein “UVV-Theorieabend” angesetzt. An diesem Abend werden konzentriert zahlreiche Regelungen im Arbeitsschutz vorgetragen. Die Verantwortlichen sind dabei irrtümlicherweise der Auffassung, dass sie damit ihrer Verpflichtung zur Unterweisung auf besonders effektive Weise nachkommen.

Dabei solle den Verantwortlichen klar sein, dass ein jährlicher UVV-Theorieabend keinesfalls ausreichend sein kann, die erforderlichen Kenntnisse für ein sicherheitsgerechtes Verhalten im Feuerwehrdienst zu vermitteln. Allein die grundlegenden Tätigkeiten im Feuerwehrdienst sind so umfassend und komplex, dass sich das sicherheitsgerechte Verhalten hierzu unmöglich an einem Abend vermittelt lässt.

Für eine erfolgreiche Prävention von Unfällen in Feuerwehren sind jährlich wiederkehrende „UVV-Theorieabende“ nicht zielführend. Unterweisungen sollen ein fester Bestandteil in allen Aus- und Fortbildungen sowie regelmäßigen Übungsdiensten sein. 

Die Forderung der DGUV Vorschrift „Grundsätze der Prävention", dass mindestens einmal jährlich eine Unterweisung erfolgen muss, ist für den Feuerwehrdienst nicht zielführend. Deshalb enthält die DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren“ eine abweichende Regelung für die Unterweisungen im ehrenamtlichen Feuerwehrdienst, die über die allgemeine Grundforderung hinausgeht:

Die Feuerwehrangehörigen sind im Rahmen der Aus- und Fortbildung über die möglichen Gefahren und Fehlbeanspruchungen im Feuerwehrdienst sowie über die Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen und Gesundheitsgefahren regelmäßig zu unterweisen.

Einsatz Elektronische Medien

Nach der DGUV Regel 100-001 „Grundsätze der Prävention“ sind Unterweisungen “grundsätzlich persönlich” durchzuführen. Dabei steht das Ziel im Vordergrund, dass der Unterweisende sicherstellt, dass die Teilnehmer die Inhalte verstehen und korrekt umsetzen. Hierfür spielt die Kontrolle des Lernerfolgs eine wichtige Rolle.

Die Unfallversicherungsträger und Feuerwehrschulen gehen vermehrt dazu über, ihre Medien auch online zur Verfügung zu stellen. Darin enthalten sind auch elektronische Lernanwendungen mit denen Feuerwehrangehörige flexibel und bedarfsgerecht Wissen aneignen und überprüfen können. Der Einsatz solcher elektronischer Lernanwendungen für die Vorbereitung auf Ausbildungen und Übungen steht nicht im Widerspruch zur DGUV Vorschrift 49 „Feuerwehren“.

Ein ausschließliches Selbststudium der Feuerwehrangehörigen ist zur Unterweisung in der Regel nicht ausreichend. Auch elektronische Lernanwendungen können und sollen die praktische Ausbildung und das regelmäßige Üben nicht ersetzen. Für die vorbereitende oder begleitende Vermittlung theoretischer Kenntnisse können elektronische Lernanwendungen durchaus eingesetzt werden.

Multimediale Informationsschriften

Folgende DGUV Informationen sind insbesondere auch für den unterstützenden Einsatz bei Ausbildungen und Unterweisungen gedacht. Diese Informationen enthalten DVDs, die Sie für Präsentationen einsetzen können:

Bei weiteren Fragen und Bestellungen hilft Ihnen gerne unser Medienversand E-Mail

Filme für die Feuerwehr

Folgende Filme haben wir auf DVD an die Feuerwehr verteilt:

„Sicher zu Einsatz und Übung“ (GUV-X 99958)

Anliegen des Filmes ist, auf Unfallgefahren hinzuweisen, die bereits vor dem eigentlichen Einsatz oder der Übung, also auf dem Weg von der eigenen Wohnung bis zu den ersten Handlungen am Einsatz- oder Übungsort, auf Feuerwehrangehörige „lauern“. Von besonderer Bedeutung ist hier, dass viele Gefahrensituationen selbst geschaffen werden bzw. dass das korrekte Verhalten des Einzelnen wesentlich zur Sicherheit beiträgt. Diese DVD soll Ihnen helfen, einen Unfallverhütungsunterricht zum Thema „Sicher zu Einsatz und Übung“ zu gestalten.

„Der Motorsäge auf den Zahn gefühlt“ (DGUV Information 214-076)

die DVD „Der Motorsäge auf den Zahn gefühlt“ soll Gefährdungen beim Einsatz der Motorsäge bewusst machen und grundlegende Vorraussetzungen für sicheres Arbeiten aufzeigen. Der modulare Aufbau der DVD ermöglicht es, sich auf ausgewählte Themenblöcke zu konzentrieren. Die Szenen aus der Praxis sollen die Diskussion anregen. 

"Am Abgrund - Halten, Auffangen und die einfache Rettung aus Höhen und Tiefen." (DGUV Information 205-017)

Die Kommunale Unfallversicherung Bayern möchte die Feuerwehren für Tätigkeiten mit Absturzgefahren sensibilisieren und für die Ausbildung in diesem Bereich motivieren: Halten, Auffangen und die einfache Rettung aus Höhen und Tiefen. Der Film zeigt Einsatzbereiche mit einem hohen Unfallrisiko.
Dieser Film ersetzt nicht die notwendige Aus- und Weiterbildung! Im Film wurde aus didaktischen und gestalterischen Gründen nicht auf alle Bereiche näher eingegangen. Das bedeutet nicht, dass diese nicht wichtig sind. Dies gilt z. B. besonders für die notwendige Prüfung der Ausrüstungsgegenstände! Auf die spezielle Rettung aus Höhen und Tiefen (Höhenrettung) wird hier nicht eingegangen.

Hinweis zu Filmen auf DVD

Sie haben die Möglichkeit, sich diese DVDs direkt bei uns auszuleihen. Bei weiteren Fragen und Bestellungen hilft Ihnen gerne unser Medienversand E-Mail

  • Bestellen Sie die Medien bitte 4-5 Wochen vor dem Vorführtermin bei uns. 
  • Ausleihe und Versand der Medien erfolgt kostenlos. 
  • Bitte halten Sie den von uns vorgegebenen Rücksendetermin ein, da der nächste Interessent bereits wartet.

Medienpakete der HFUK Nord

Mit freundlicher Genehmigung der Hanseatischen Feuerwehr-Unfallkasse Nord (HFUK Nord) dürfen wir Sie auf die Medienpakte der Feuerwehr-Unfallkassen aufmerksam machen, die jeweils aus einem ca. 15-minütigen Videofilm und einem Begleitheft zur Gestaltung einer Unterrichtsstunde bestehen.

DGUV-Filme - Download

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung hat zu einzelnen Arbeitsschutzthemen Filme erstellt, die aus dem Internet frei heruntergeladen werden können.
Zum Download der Filme klicken Sie hier.