Bäder

(Bild: SWM/Robert Götzfried)

Beschäftigte in Bädern und auch Schülerinnen und Schüler während des Sportunterrichts im Schwimmbad sind gesetzlich unfallversichert. Die Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB) und die Bayerische Landesunfallkasse (Bayer. LUK) sind allerdings nicht zuständig für den öffentlichen Badebetrieb.

+++ Corona-Pandemie +++

Das Sachgebiet Bäder des Fachbereichs Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege der DGUV hat im neuen Fachbereich AKTUELL Informationen zum Arbeitsschutz beim Betrieb von Bädern während einer Corona-Pandemie veröffentlicht. Die vorliegenden Informationen für Bäderbetriebe basieren auf dem SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und zeigen auf, wie die betreffenden Arbeitsschutzvorschriften in den Betrieben umgesetzt werden können. Opens external link in new windowmehr

Der Arbeitskreis "Organisation" der Deutschen Gesellschaft für das Badewesen (DGfdB) hat als Hilfestellung für die Bäderverantwortlichen einen Fachbericht "Pandemieplan Bäder" erarbeitet und veröffentlicht und hält diesen auf aktuellen Stand. Außerdem stellt die DGfdB Infoplakate sowie weitere Informationen zum Thema Corona-Pandemie zur Verfügung. Opens external link in new windowmehr

Die Landesgruppe Bayern des Verbands kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) hat in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Gemeindetag, dem Bayerischen Städtetag sowie mit Experten der Bayerischen Verwaltungsschule und des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit ein Eckpunktepapier entwickelt, welches als Basis für ein standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept für Freibäder während der SARS-CoV-2-Pandemie genutzt werden kann. Opens external link in new windowmehr

Von der Bayerischen Staatregierung wurde ein "Hygienekonzept zur Wiedereröffnung von Kureinrichtungen zur Verabreichung ortsgebundener Heilmittel, Hallen- und Freibädern sowie Wellnesseinrichtungen in Thermen und Hotels" veröffentlicht. Opens external link in new windowmehr

Heutzutage erwarten die Besucher von Frei- und Hallenbädern einen besonders hohen Freizeit- und Erlebniswert. Diesem Anspruch müssen die Bäder mittels ihrer baulichen Gestaltung sowie ihrer Einrichtungen gerecht werden. Die Beschäftigten der Bäder sind bei ihrer Tätigkeit zahlreichen Gefahren und Belastungen ausgesetzt. Das Ausrutschen bedingt die meisten Unfälle. Darüber hinaus stellt auch der Umgang mit Chemikalien, etwa zur Reinigung oder zur Wasseraufbereitung, ein beachtliches Unfall- und Verletzungsrisiko dar.

Wir haben einige Informationen rund um die Sicherheit von Bädern für Sie zusammengestellt:

 

Bei Bestellungen hilft Ihnen gerne unser Medienversand.

Wir bieten für diesen Bereich auch spezielle Seminare an. Haben Sie Interesse? Dann schauen Sie doch mal in unser Seminarprogramm.

 

Weitere nützliche Hinweise für die Planung, den Bau und den Betrieb von Bädern finden Sie unter: