Arbeitshilfen, Checklisten und Informationen

Hier finden Sie eine Zusammenstellung von Arbeitshilfen und Informationen, die Ihnen den Einstieg in die Gefährdungsbeurteilung erleichtern soll. Dabei verweisen wir insbesondere auch auf Vorlagen der Unfallversicherungsträger der öffentlichen Hand, der gewerblichen Berufsgenossenschaften und der staatlichen Arbeitsschutzbehörden, die aus unserer Sicht sinnvoll für Verwaltungen und Betriebe der öffentlichen Hand mit ihrer vielfältigen Tätigkeitsstruktur sind. 

Hinweis:

Checklisten sind keine Gewähr für Vollständigkeit der Gefährdungsbeurteilung sind und müssen an die örtlichen Verhältnisse angepasst und erweitert werden.

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin

Das Portal der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) unterstützt Sie beim Durchführen einer Gefährdungsbeurteilung - beispielsweise mit vielen relevanten Handlungshilfen. Vermittelt wird sowohl Basis- als auch Expertenwissen:

Ein umfangreiches und immer aktualisiertes Handbuch enthält ausführliche Informationen für die Gefährdungsbeurteilung und führt Sie systematisch durch die einzelnen Gefährdungsfaktoren.

Beschrieben werden die Art und Wirkung der einzelnen Gefährdungsfaktoren, Grenzwerte und Beurteilungskriterien, mögliche Arbeitsschutzmaßnahmen, Bezugsquellen (Gesetze, Verord-nungen, Vorschriften, Normen, Literatur) sowie Textbausteine für Prüflisten und Formblätter.


Technische Regeln zur Gefährdungsbeurteilung

Regeln aus dem staatlichen Regelwerk konkretisieren die Anforderungen aus Gesetzen und Verordnungen. Die hier aufgeführten Regeln beschreiben konkrete Vorgehensweisen zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung in den jeweiligen Bereichen:


Dokumentationsvorlagen

Folgende (bearbeitbare) Excel-Vorlagen können wir Ihnen zur Verfügung stellen:

  • Eine „ausführliche“ Version, die eine systematische Abarbeitung der Gefährdungsbeurteilung an Hand der einzelnen Gefährdungsfaktoren.

  • Eine „einfache“ Version, die durchaus für einfache Arbeitsplätze und Tätigkeiten genutzt werden kann und einen schnellen Einstieg erlaubt.

Zu empfehlen sind aus unserer Sicht auch die Hilfestellungen der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI), insbesondere:

Im Internetangebot der Gemeinsamen Deutschen Arbeitsschutzstrategie (GDA) finden Sie Praxishilfen zur Organisation von Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz:

Basisbeurteilungen für alle Betriebe

Arbeitsschutzmaßnahmen passgenau für Ihre Branche – dabei unterstützen Sie die spezielle DGUV Regeln, die sogenannten „Branchenregeln“. Hier finden Sie konkrete Gefährdungen und Maßnah-men für Verwaltungen und Bürobetriebe:

Die Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) bietet Formulare zum Planen und Dokumentieren des Prozesses sowie Basiskataloge mit typischen Gefährdungen, Belastungen und Schutzmaß-nahmen für Arbeitsbereiche und Tätigkeiten an, die in der Regel in allen Unternehmen auftreten:

Handwerkliche Arbeitsplätze und Tätigkeiten (z. B. in Werkstätten und auf dem Bauhof)

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) stellt vorbereitete Gefährdungsbeurteilungen im Word- und PDF-Format zum Download zur Verfügung. Vorlagen für folgende Branchen sind auch für Teile unserer Betriebe geeignet:

Arbeitsschutzmaßnahmen passgenau für Ihre Branche – dabei unterstützen Sie die sogenannten „Branchenregeln“ der DGUV. Hier finden Sie konkrete Gefährdungen und Maßnahmen für das Tischler- und Schreinerhandwerk:

Grünpflege- und Waldarbeiten (z. B. bei Hausmeistertätigkeiten und für den Bauhof)

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) stellt

Wasser- und Abwasserversorgung

Die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) stellt Opens external link in new windowHandlungshilfen zur Beurteilung von Gefährdungen und Belastungen (sog. Gefährdungs-Check’s) zur Ver-fügung. Insbesondere folgende “Gefährdungs-Check’s” sind für die genannten Bereiche geeignet:

Abfallwirtschaft

Arbeitsschutzmaßnahmen passgenau für Ihre Branche – dabei unterstützen Sie die spezielle DGUV Regeln, die sogenannten „Branchenregeln“. Hier finden Sie konkrete Gefährdungen und Maßnahmen für Abfallsammlung und -behandlung:

Feuerwehren

Die DGUV Information 205-021 „Leitfaden zur Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung im Feuer-wehrdienst“ unterstützt die Verantwortlichen der Kommunen bei der Durchführung der Gefährdungsbeurteilung.

Viele Informationen finden Sie auch in unserem Opens external link in new windowFeuerwehrportal.

Bäder und Freibäder

Die DGUV Information 207-018 „Beurteilung von Gefährdungen und Belastungen am Arbeitsplatz in Bäderbetrieben“ bei der Gefährdungsbeurteilung:

Sparkassen

Hinweise für die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung zur Umsetzung der DGUV Vorschrift „Kassen“ i. V. m. §§ 5 und 6 Arbeitsschutzgesetz finden Sie in folgender Information:

Gesundheitswesen (Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen)

Online-Portale der Unfallversicherungsträger geben umfangreiche Informationen zu den jeweiligen Bereichen:

  • Online Portal Sicheres Krankenhaus
    Bereitgestellt von der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen (Unfallkasse NRW).

 

Zusätzlich finden sich bei der BGW weitere Hilfestellungen zur Gefährdungsbeurteilung:

  • BGW check - Informationen zur Gefährdungsbeurteilung

Kindertageseinrichtungen und Schulen

Online-Portale der Unfallversicherungsträger geben umfangreiche Informationen zu den jeweiligen Bereichen:

  • Online-Portal Sichere Kita
    Bereitgestellt von der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen (Unfallkasse NRW).

  • Online-Portal Sichere Schule
    Bereitgestellt von der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV).