Erste Hilfe: Aus- und Fortbildung

NEUREGELUNG ab 01.04.2015 !

 

Seit dem 1. April 2015 ist die Kursdauer für alle Erste-Hilfe-Kurse (Aus- und Fortbildung auf neun Unterrichtseinheiten (einen Tag) festgelegt.

Bis 31.12.2015 beträgt der Preis einheitlich für alle Kurse 28,00 Euro.                                                                         

Ab 01.01.2016 beträgt der Preis einheitlich für alle Kurse 30,00 Euro.

Informationen zu den Lernzielen und Inhalten der Kurse

  • Ausbildung betrieblicher Ersthelfer
  • Fortbildung betrieblicher Ersthelfer
  • Erste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder (für Tagespflegepersonen, Kindertageseinrichtungen und Grundschulen)

erhalten Sie im Grundsatz 304-001 Opens external link in new window"Ermächtigung von Stellen für die Aus- und Fortbildung in der Ersten Hilfe"

Übrigens wird die betriebliche Erste-Hilfe-Ausbildung mit den neun Unterrichtseinheiten nun auch für die Führerscheinerwerber anerkannt. Das heißt, wer im Rahmen der Führerscheinprüfung eine Schulung in Erster Hilfe absolviert hat, kann auch als Ersthelfer im Betrieb eingesetzt werden. Wichtig ist nur, dass die Schulung nicht länger als zwei Jahre zurückliegt und von einer von der KUVB ermächtigten Ausbildungsstelle durchgeführt wird. Umgekehrt gilt das natürlich auch: Die betriebliche Ersthelfer-Ausbildung kann zugleich für den Führerscheinerwerb - und zwar in allen Führerscheinklassen - genutzt werden.

 

 

 

Kostenübernahmeverfahren durch die KUVB / Bayer. LUK

In drei Schritten zum Erste-Hilfe-Kurs

Antragsformulare

Betriebe, Unternehmen, Dienststellen und weiterführende Schulen (ohne Grundschulen)

Initiates file downloadBetrieblicher Ersthelfer Aus- und Fortbildung 

Tagespflege, Kindertageseinrichtungen und Grundschulen (ohne weiterführende Schulen)

Initiates file downloadErste Hilfe in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen

Regelungen für die Kostenübernahme

Betriebliche Ersthelfer:

  • Für Verwaltungen bzw. sonstige Betriebe gelten die Regelungen in § 26 DGUV Vorschrift 1 der KUVB / Bayer. LUK, hier werden grundsätzlich die Kosten für 5 bzw. 10 % der Beschäftigten übernommen (Erste-Hilfe Aus- und Fortbildung für betriebliche Ersthelfer).
  • weiterführende Schulen (ohne Grundschulen): Grundsätzlich können Lehrerkollegium und alle Beschäftigten (Hausmeister, Schulsekretariat) alle zwei Jahre einen Fortbildungskurs besuchen. es ist anzustreben, dass mindestens 5% des Lehrerkollegiums als Ersthelfer regelmäßig fortgebildet werden.

Ersthelfer in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen:

  • Für Tagespflegepersonen werden alle zwei Jahre die Kosten für den Kurs übernommen.
  • In Kindertageseinrichtungen in kommunaler Trägerschaft werden die Kosten für das gesamte pädagogische Fachpersonal übernommen (mindestens zwei pro Gruppe).
  • In Kindertageseinrichtungen in freier oder gemeinnütziger Trägerschaft werden die Kosten für eine pädagogische Fachkraft pro Gruppe vom zuständigen Unfallversicherungsträger (in der Regel die BGW) übernommen. Die Bayer. LUK trägt die Kosten für eine weitere pädagogische Fachkraft/pädagogische Ergänzungskraft pro Gruppe.
  • Grundschulen: Grundsätzlich können Lehrerkollegium und alle Beschäftigten (Hausmeister, Schulsekretariat) alle zwei Jahre einen Kurs besuchen. Es ist anzustreben, dass mindestens 5% des Lehrerkollegiums als Ersthelfer regelmäßig fortgebildet werden.

Hinweise für die Verantwortlichen in den Unternehmen, Jugendämtern, Schulen und Kindertageseinrichtungen:

Manche Anbieter verlangen für die Aufteilung der Kurse auf mehr als zwei Tage, weniger als 10 Personen pro Lehrgang oder zusätzlich gewünschte Materialien eine Service-Gebühr. Diese zusätzlichen Kosten werden weder von der KUVB noch der Bayer. LUK übernommen. Für Schülerinnen und Schüler, Praktikanten, Studierende, Auszubildende, Lehramtsanwärter, Referendare, Personen im Bundesfreiwilligendienst Tagespflegepersonen in Qualifikation, Erzieherinnen und Erzieher in Ausbildung bzw. im Anerkennungsjahr (Ausnahme: Berufspraktikantinnen und Berufspraktikanten arbeiten auf der Stelle einer pädagogischen Ergänzungskraft), Honorarkräfte oder geringfügig Beschäftigte werden ebenfalls keine Kosten für Erste-Hilfe-Kurse übernommen.

Unser Etat für Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildungen ist begrenzt. Aus Haushaltsgründen ist es daher auch möglich, dass Kostenübernahmen abgelehnt werden können.Sollten Sie Fragen zur Ersten Hilfe haben, erreichen Sie uns unter Tel.: 089 36093-440 oder per E-Mail unter erstehilfe@spam protectkuvb.de.

Eine Liste der ermächtigten Stellen, die Aus- und Fortbildungen anbieten, finden Sie über den folgenden Link: www.bg-qseh.de 

Informationen für Anbieter von Erste-Hilfe-Kursen

Mit Erscheinen der DGUV Vorschrift 1 (Unfallverhütungsvorschrift „Grundsätze der Prävention") wurden die Anforderungen an Stellen, die zur Ausbildung für Erste-Hilfe-Lehrgänge ermächtigt sind, geändert. Informationen dazu enthält der Grundsatz 304-001 „Ermächtigung von Stellen für die Aus- und Fortbildung in der Ersten Hilfe“.

Die KUVB und die Bayer. LUK haben die Verwaltungsberufsgenossenschaft (VBG) mit dem Ermächtigungsverfahren zur Qualitätssicherung beauftragt. Wenden Sie sich bitte, falls Sie in Bayern ansässig sind, an diese Institution, wenn Sie eine entsprechende Ermächtigung anstreben.