Betriebsarten - Schulen

Bereits seit 1971 sind Schülerinnen und Schüler an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen gegen Unfälle versichert.

Seitdem wurde die Präventionsarbeit erweitert sowie die Unfallverhütung unter Berücksichtigung der speziellen Organisation des Schulbetriebs reformiert.

Die Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB) und die Bayerische Landesunfallkasse (Bayer. LUK) kooperieren im Bereich der Unfallverhütung eng mit der obersten Schulbehörde des Landes. Diese erlässt Bekanntmachungen bzw. Dienstanweisungen zur Unfallverhütung und Sicherheitserziehung in Schulen sowie verbindliche Lehrpläne, die wiederum von den Lehrkräften praktisch umgesetzt werden.

Darüber hinaus unterstützen die Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB) und die Bayerische Landesunfallkasse (Bayer. LUK) diverse Projekte anderer Institutionen zur Unfallverhütung und Sicherheitserziehung von Kindern und Jugendlichen finanziell, ideell und materiell.

Aktuelle Informationen:

Broschüre "Schulsport, Hinweise und Tipps

für Schüler und Eltern" (GUV-X 99926)

Herunterladen

„Schulweghelfer und Schulbusbegleiter gesucht!”

Best. Nr. GUV-X99907 

Gemeinsam für einen sicheren Schulweg – eine Aktion der Kommunalen Unfallversicherung Bayern und der Bayerischen Landesunfallkasse

Faltblatt:   Herunterladen    Bestellen

Plakat:      Herunterladen    Bestellen

Broschüre „Sitzvolleyball
Unterrichtsmaterial für den Sportunterricht ab Klasse 5
Best. Nr. GUV-X99967 

Wie gelebte Inklusion im Sportunterricht der Grundschule spielerisch umgesetzt werden kann, zeigt die hier vorliegende Unterrichtsidee zum Sitzvolleyball. Der Sportunterricht bietet ideale Anknüpfungspunkte, um Bewegung, Spiel und Sport fächerübergreifend mit Lerninhalten zu verbinden. Klassische Bewegungselemente aus dem Sitzvolleyball werden herangezogen, um diese in einem Parcours mit Wettbewerbscharakter umzusetzen. Neben der körperlichen Herausforderung zum spielerischen Kräftemessen werden im Vorfeld gemeinsam Spielzüge besprochen und ein festes Regelwerk zugrunde gelegt.

Herunterladen

Bestellen

Unterrichtseinheit:

"A new shot at life" für den Englischunterricht Sekundarstufe II

Richard Sargent aus Nottingham war neun Jahre alt, als im August 2001 ein schwerer Unfall sein Leben komplett veränderte. Bei einem Autounfall brach sich Richard die Wirbelsäule. Seitem ist er querschnittgelähmt und sitzt im Rollstuhl.

Ziel dieser Unterrichtseinheit ist es, am realen Fall den Begriff der Behinderung mit Leben zu füllen und aufzuzeigen, was es im Alltag bedeutet, damit zurechtzukommen.

Bildmaterial, die komplette Unterrichtsskizze sowie eine 19-minütige Audiodatei eines Interviews mit Richard Sargent können Sie hier abrufen: Unterrichtseinheit "A new shot at life"

Weitere Informationen:


Formular "Jahresunfallstatistik"

GUV-Regel "Regeln für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen im Unterricht" DGUV Regel 102-001 (alt GUV-SR 2006)

GUV-Information "Erste Hilfe in Schulen" (GUV-X 99965 Ausgabe Bayern)
   
GUV-Information "Das Lernfördernde Klassenzimmer" (GUV-X 99966)
   
Sonderdruck "Sichere Schulen und Kindertageseinrichtungen"
    
Plakat "Werkraumordnung" DGUV Information 202-071 (alt GUV-SI 8081)
   
Faltblatt "Sicherheit für Ihr Kind" - Auf dem Schulweg und in der Schule - Hinweise und Tipps für Eltern

Faltblatt "Schulranzen - kinderleicht!" - Hinweise und Tipps für Eltern DGUV Information 202-015 (alt BG/GUV-SI 8010)

Faltblatt "Schülerfahrten im Sommer: Aber sicher!" (GUV-X 99930)

  
Faltblatt "Hinweise und Tipps zur Durchführung von Wintersporttagen" (GUV-X 99931)

Faltblatt "Slackline - aber sicher!" (GUV-X 99979)
   
Broschüre "Schulsport" - Hinweise für Eltern und Schüler (GUV-X 99926)

Faltblatt "Helm ab auf dem Spielplatz"

Piktogramm "Helm ab"

Stunden- und Verhaltensplan
   
Arbeitshilfe für den Naturwissenschaftlichen Unterricht für Lehrkräfte und Planer

Medienverzeichnis (Bildungswesen)

Weiteres Regelwerk  


Wir bieten für diesen Bereich auch spezielle Seminare an.
Haben Sie Interesse Dann schauen Sie doch mal in unser Seminarprogramm.